Hohe Luftfeuchtigkeit senken

Werbung

Mit zu hoher Luftfeuchtigkeit haben viele Wohnungsbesitzer vorallem im Winter zu kämpfen. Dies sind zwar häufig ideale Bedingungen für Zimmerpflanzen, aber leider auch für den Schimmel. Hohe Luftfeuchtigkeit hat viele Faktoren und hängt wohl u.a. mit zu vielen Pflanzen, zu niedriger Raumtemperatur oder mit falschem/zu wenigem Lüften zusammen. Allerdings sind einige Punkt stark umstritten.***

Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit hilft eine einfache und billige Methode: Salz.

Normales Speisesalz kostet etwa 50 Cent und ist auch in großen Mengen noch erschwinglich. Das Salz wird in einer 1-2 cm dicken Schicht auf mehrere Teller oder Schüsseln gestreut und diese im Raum verteilt.

Wichtig ist die Verteilung an Stellen, wo die Feuchtigkeit sehr schnell kondensiert (wie z.B. an den Fensterrahmen) oder die Luft nur selten bewegt wird.
In der Schale mit Salz sammelt sich nach einiger Zeit das Wasser aus der Umgebung. Wird das Salz vom Wasser vollständig bedeckt muss dieses getrocknet werden. Das geht sehr schnell in einer Mikrowelle, im Backofen oder auf der Heizung.

Eine weitere Möglichkeit die Luftfeuchtigkeit zu senken ist das Erwärmen der Raumluft auf über 20°C. Wenn die Luft wärmer ist, kann sie mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Auch ein mehrmals tägliches Stoßlüften hilft sehr gut.

Bei einer Luftfeuchtigkeit ab 80% sollten die Pflanzen regelmäßig nach Schimmel oder schimmelnden Pflanzenteilen untersucht werden. Schimmel verbreitet sich bei hoher Luftfeuchtigkeit leider sehr schnell.

*** Dieser Artikel beruht auf meinen Erfahrungen, welche ich 2006 in unserer Altbauwohnung gemacht habe und ist definitiv ein Streitthema. Auch habe ich mittlerweile eine andere Sicht auf dieses Thema. Wer mehr wissen möchte, kann dies gerne in meinem Pflanzenblog nachlesen.

Passende Produkte (Werbelinks):

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat