Nachtfalterorchidee (Phalaenopsis): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Nachtfalterorchidee

Nachtfalterorchidee (Phalaenopsis)

Standort im Sommer und Winter:
Diese beliebten Orchideen mögen es das ganze Jahr über hell oder halbschattig und gleichmäßig warm. Vorzugsweise liegen die Temperaturen am Tage bei 20 bis 25 °C und sinken nachts nicht unter 16 °C. Pflanzen, deren Blüten mehrfarbig gemustert sind, brauchen Temperaturen von mindestens 18 °C.

Substrat:
Es empfiehlt sich grobes Orchideensubstrat zu verwenden, da die Wurzeln sehr viel Luft benötigen.

Gießen:
Diese Orchideen werden ganzjährig mit kalkarmem Wasser mäßig feucht gehalten. Das Substrat sollte zwischendurch immer gut abtrocknen, jedoch nie völlig austrocknen. Da diese Pflanzen eine hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wirkt sich häufiges Besprühen günstig auf ihre Entwicklung aus. Staunässe vermeiden!

Düngen:
Etwa alle 14 Tage darf Orchideendünger verabreicht werden.

Tipps zur Pflege:
Diese schönen Orchideen sind auch für Anfänger bestens geeignet. Man sollte darauf achten die Wurzeln nicht zu verletzen. Abgeblühte Blütenstiele werden stets nur so weit herunter geschnitten, dass mindestens drei Augen stehen bleiben, aus denen wieder neue Blütenstiele austreiben können. Bei gelben, mehrfarbigen und Doritaenopsis-Formen hingegen bleiben die Blütenstiele komplett stehen. Eine kleine Ruhepause im Spätherbst oder Winter fördert die Blütenbildung. Dafür wird die Raumtemperatur für ca. 3 bis 4 Wochen auf 13 bis 16 °C abgesenkt.

Krankheiten & Schädlinge Nachtfalterorchidee

Schädlinge:

Krankheiten:

  • Wurzelbeschädigungen können zu Fäulnis führen.
Nachtfalterorchidee (Phalaenopsis)

Vermehrung Nachtfalterorchidee

Gelegentlich bilden sich an den Blütenstielen kleine Tochterpflanzen, sogenannte Keikis. Sobald diese kräftige Wurzeln gebildet haben, können sie abgenommen und eingepflanzt werden.

Weitere Infos Nachtfalterorchidee

Klasse & Familie:
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Epidendroideae
Tribus: Vandeae
Untertribus: Aeridinae
Gattung: Phalaenopsis

Weitere Namen: Malaienblume, Nachtfalterorchidee

Herkunft: Sie stammen aus den tropischen Wäldern Asiens, Australiens und Ozeaniens.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Je nach Art blühen sie zu unterschiedlichen Zeiten.

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat