Oncidium-Orchidee (Oncidium): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Oncidium-Orchidee

Oncidium Suzi Oncidium-Orchidee (Oncidium)

Standort im Sommer und Winter:
Diese Orchideen brauchen einen hellen oder auch halbschattigen Platz mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit. Einige Arten bevorzugen einen kühleren Standort. Sie fühlen sich im Sommer bei 20 bis 25 °C, im Winter bei 18 bis 22 °C und nachts bei deutlich kühleren Temperaturen am wohlsten. Andere Arten, wie zum Beispiel die Schmetterlingsorchideen verlangen mehr Wärme bei ganzjährig bis zu 25 °C und sind daher in einem geschlossenen Blumenfenster oder Gewächshaus am besten aufgehoben.

Substrat:
Speziell für Orchideen hergestelltes luftdurchlässiges Substrat eignet sich am besten.

Gießen:
Während der Wachstumszeit werden sie mit weichem Wasser gleichmäßig feucht gehalten. Es darf keinesfalls Staunässe entstehen. Sie mögen häufiges Sprühen. Im Winter brauchen die Orchideen nur gerade so viel Wasser, dass die Bulben (Knollen) nicht schrumpfen. Blüht die Pflanze jedoch im Winter, sollte sie währenddessen ausreichend feucht gehalten und erst danach trockener gestellt werden.

Düngen:
Alle 2 bis 3 Wochen dürfen die Pflanzen mit einer bescheidenen Dosis Orchideendünger versorgt werden.

Tipps zur Pflege:
Es sollte häufig und gründlich gelüftet werden. Bei O. papilio und O. kramerianum schneidet man die Blütenstiele nach der Blüte nicht ab. Daran entwickeln sich jahrelang neue Blüten.

Krankheiten & Schädlinge Oncidium-Orchidee

Schädlinge:

Krankheiten:

  • Bei falschem Gießen und schlechtem Lüften kommt es schnell zu Fäulnis.
Oncidium Sweet Sugar Oncidium-Orchidee (Oncidium)

Vermehrung Oncidium-Orchidee

Die Vermehrung erfolgt durch Teilung in Gruppen mit mindestens 3 Pseudobulben.

Weitere Infos Oncidium-Orchidee

Klasse & Familie:
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Epidendroideae
Tribus: Maxillarieae
Untertribus: Oncidiinae
Gattung: Oncidium

Andere Namen: Oncidie, Schwielenorche

Herkunft: Sie stammt aus den tropischen Wäldern Mittel- und Südamerikas.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Blütezeit variiert je nach Art.

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat