Nestrosette (Nidularium): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Nestrosette

Nestrosette (Nidularium)

Standort im Sommer und Winter:
Die Nidularie benötigt einen hellen Standort, der das ganze Jahr über konstant über 18 °C bietet. Sie braucht eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, weswegen sich geschlossene Blumenfenster und Vitrinen besonders eignen.

Substrat:
Als Substrat ist simple Blumenerde ausreichend.

Gießen:
Über die Sommermonate wird dafür gesorgt, dass der Blatttrichter im Zentrum stets mit Wasser gefüllt ist. Es sollte nur zimmerwarmes und enthärtetes Wasser verwendet werden. Über den Winter wird das Gießen etwas eingedämmt.

Düngen:
Im Sommer kann schwach gedüngt werden, dabei sollten auch die Blätter mit Düngelösung besprüht werden.

Tipps zur Pflege:
Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Substrat weder zu kalt noch zu feucht ist. Daher wird ausschließlich von oben gegossen.

Krankheiten & Schädlinge Nestrosette

Schädlinge:

  • Der Befall durch Schädlinge ist unwahrscheinlich.

Krankheiten:

  • Durch falsches Gießen kann es zu Fäulnis kommen. Bei zu trockenem Raumklima, zum Beispiel durch Heizungsluft werden die Blattspitzen braun.

Vermehrung Nestrosette

Die Nidularie bildet Kindel. Diese sollten allerdings eine stattliche Größe erreicht haben, bevor sie abgenommen und neu eingesetzt werden. Die jungen Pflanzen brauchen etwa 2 bis 3 Jahre bis sie ihre erste Blüte ausbilden.

Weitere Infos Nestrosette

Klasse & Familie:
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Bromeliengewächse (Bromeliaceae)
Unterfamilie: Bromelioideae
Gattung: Nidularium

Andere Namen: Nestrosette, Nidularie

Herkunft: Die Nidularie ist in den tropischen Wäldern Brasiliens beheimatet.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blüht in den Sommermonaten.

Bildnachweise/Pictures by:
1st photo by Scott Zona - Nidularium seidelii - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat