Maskenblume (Alonsoa meridionalis): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Maskenblume

Maskenblume (Alonsoa meridionalis) Maskenblume (Alonsoa meridionalis)

Die Maskenblume wird etwa 1 m hoch und eignet sich somit optimal als Hintergrundbepflanzung im Beet oder für Kübel. Die leuchtend orangefarbenen Blüten erscheinen bis in den Spätsommer hinein.

Standort im Sommer und Winter
Diese Pflanze gedeiht an einem sonnigen Platz im Freien am besten. Sie wird meist einjährig in Kübeln oder Beeten kultiviert. Eine Überwinterung ist durchaus möglich, aber eher unüblich. Möchte man es dennoch probieren, ist dafür ein helles und mäßig kühles Winterquartier mit etwa 15 °C notwendig.

Substrat
Die Maskenblume wird in einfache Blumenerde gepflanzt.

Gießen
Während der Vegetationszeit sollte sie immer gleichmäßig feucht gehalten werden.

Düngen
Etwa alle 14 Tage ist eine Düngung möglich.

Tipps zur Pflege
Verwelkte Blütentriebe müssen zurück geschnitten werden, um eine Nachblüte zu fördern.

Krankheiten & Schädlinge Maskenblume

Schädlinge und Krankheiten

  • Schädlinge oder ein Krankheitsbefall sind eher selten.
Maskenblume (Alonsoa meridionalis) Maskenblume (Alonsoa meridionalis)

Vermehrung Maskenblume

Maskenblumen werden durch die Aussaat von Samen vermehrt.

Weitere Infos Maskenblume

Klasse & Familie:
Ordnung: Lamiales
Familie: Scrophulariaceae
Gattung: Alonsoa

Weitere Namen: Maskenblume

Herkunft: Diese Pflanze findet man ursprünglich in Mittel- und Südamerika.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blüht von Juni bis September.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Jardín Botánico Nacional, Viña del Mar, Chile - Scrophulariaceae - Alonsoa meridionalis (L. f.) Kuntze - CC BY 2.0
2nd photo by FarOutFlora - Alonsoa meridionalis - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat