Kamm-Marante (Ctenanthe): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Kamm-Marante

Kamm-Marante (Ctenanthe)

Standort im Sommer und Winter:
Die Kamm-Marante mag ganzjährig einen hellen bis schattigen Standort und eine Zimmertemeraptur von circa 20 Grad. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ab 60% ist ebenfalls wichtig für ein gesundes Wachstum.

Substrat:
Das Substrat sollte eine fasrige und gut luftdurchlässige Blumenerde sein, welche ggfs. mit Perlite angereichtert ist.

Gießen:
Die Ctenanthe kann regelmäßig gegossen werden. Die Erde sollte immer feucht sein und darf nicht austrocknen. Im Winter die Kamm-Marante etwas weniger gießen.

Düngen:
In der Wachstumsphase ist es möglich die Ctenanthe monatlich zu düngen.

Tipps zur Pflege:
Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte immer über 60% sein. Es ist auch möglich die Pflanze ersatzweise mit Wasser zu besprühen.

Krankheiten & Schädlinge Kamm-Marante

Schädlinge:

  • Befall von Spinnmilben oder Thripse bei zu trockener Raumluft: Die Schädlinge entsprechend bekämpfen und die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Pflanze erhöhen.

Krankheiten:

  • Vertrocknete Blätter oder Blattränder bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit: Regelmäßiges Besprühen oder Schalen mit Wasser erhöhen die Luftfeuchtigkeit.
  • Seitlich eingerollte Blätter durch zu wenig Wasser oder zu seltenem Gießen: Die Wassergaben sollten erhöht werden.
Kamm-Marante (Ctenanthe)

Vermehrung Kamm-Marante

Die Vermehrung der Ctenanthe ist am einfachsten durch Teilung der Pflanzen oder durch Stecklinge.

Weitere Infos Kamm-Marante

Klasse & Familie:
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Einkeimblättrige (Liliopsida)
Unterklasse: Commelinaähnliche (Commelinidae)
Ordnung: Ingwerartige (Zingiberales)
Familie: Pfeilwurzgewächse (Marantaeceae)
Gattung: Kamm-Maranten

Weitere Namen: Kammmarante, Ctenanthe und Kammblüte

Herkunft: tropische Regenwälder von Südamerika

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Januar bis Februar

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat