Glanzkölbchen (Aphelandra): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Glanzkölbchen

Glanzkölbchen (Aphelandra squarrosa) mit Blüte Glanzkölbchen (Aphelandra)

Das Glanzkölbchen ist ein bis zu 1 m hoch werdender Strauch. Es entwickelt bis zu 20 cm lange Blütenähren mit leuchtend gelben oder roten Hochblättern. Die bekannteste Art ist die Aphelandra squarrosa mit ihren auffällig weißen Blattadern.

Standort im Sommer und Winter
Das Glanzkölbchen bevorzugt ganzjährig helle Standorte im Zimmer ohne direkte Sonneneinstrahlung. Auch im Winter verträgt es keine Temperaturen unter 15 °C. Die Aphelandra tetragona braucht es sogar noch wärmer mit mindestens 20 °C.

Substrat
Die Aphelandra eignet sich sehr gut für Hydrokultur, kann aber auch in normaler Blumenerde gehalten werden.

Gießen
Außer im Winter möchte die Pflanze gleichmäßig feucht gehalten und häufig übersprüht werden. Das Wasser sollte stets temperiert und kalkarm sein.

Düngen
Vorzugsweise düngt man diese Pflanzen etwa alle zwei Wochen.

Tipps zur Pflege
Im Frühjahr sollte jährlich umgetopft werden. Um den schönen buschigen Wuchs des Glanzkölbchen zu erhalten, empfiehlt es sich dabei die Pflanze stark zurück zu schneiden.

Krankheiten & Schädlinge Glanzkölbchen

Krankheiten

  • Einrollen und Abfallen der Blätter: Die Aphelandra verträgt keine kalte und trockene Luft, insbesondere Zugluft schadet ihr.

Schädlinge

  • Befall von Schildläusen, Wollläusen oder Blattläusen: Sind die Schädlinge bekämpft, sollte durch das Besprühen der Pflanze für eine höhere Luftfeuchtigkeit gesorgt werden.
Glanzkölbchen (Aphelandra aurantiaca) mit Blüte Glanzkölbchen (Aphelandra)

Vermehrung Glanzkölbchen

Für die Vermehrung schneidet man Kopfstecklinge der Mutterpflanze und bewurzelt diese in einem beheizbaren Anzuchtbeet.

Weitere Infos Glanzkölbchen

Klasse & Familie:
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Akanthusgewächse (Acanthaceae)
Unterfamilie: Acanthoideae
Gattung: Aphelandra

Weitere Namen: Glanzkölbchen, Ganzkölbchen, Zebrapflanze

Herkunft: Die Aphelandra stammt aus den Wäldern Mittel- und Südamerikas.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Blütezeit variiert je nach Art zwischen April und Oktober.

Bildnachweis/Pictures by:
1st photo by Daderot - Aphelandra squarrosa - Conservatory of Flowers - San Francisco, CA - DSC03130.JPG - Public Domain
2nd photo by scott.zona - Aphelandra aurantiaca - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat