Gasterie (Gasteria): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Gasterie

Gasterie (Gasteria) Gasterie (Gasteria)

Standort im Sommer und Winter
Die fleischigen Blätter der Gasterie sind in einem satten Grün gefärbt, meist weiß gefleckt und sie ähneln langen Zungen. Es ist eine sehr pflegeleichte Pflanze, die einen sonnenbeschienenen Platz liebt. Gut belichtete Zimmer oder ein heller bis sonniger Standort an der warmen Sommerluft sind also ideal. Die Sukkulente wird bei 10-15°C überwintert.

Substrat
Für ein gutes Wachstum genügt Kakteenerde.

Gießen
Während der Sommerzeit das Substrat immer leicht feucht halten und sobald es kühler wird, die Wassergaben entsprechend verringern.

Düngen
Einmal die Woche in geringer Dosis düngen. Es empfiehlt sich, während der kühlen Monate eine Düngepause zu machen, so begünstigt man eine schöne Blüte im Frühjahr.

Krankheiten & Schädlinge Gasterie

Krankheiten

  • Wird vor allem im Winter zu viel gegossen, staut sich das Wasser und es kommt zu Wurzelfäule.

Schädlinge

Gasterie (Gasteria lilliputiana) Gasterie (Gasteria)

Vermehrung Gasterie

Von der erwachsenen Gasterie wird ein junger Blatttrieb abgelöst. Bevor er in neue Erde eingesetzt wird, ein paar Tage gut trocknen lassen.

Weitere Infos Gasterie

Klasse & Familie:
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae)
Unterfamilie: Affodillgewächse (Asphodeloideae)
Gattung: Gasteria

Weitere Namen: Gasterie, Hirschzunge, Bitterbauch, Schwiegermutterzunge

Herkunft: Beheimatet in den Savannen und Wüsten Südafrikas.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Gasterie blüht von Frühjahr bis Sommer in orange-roten lampionförmigen Blüten an langen Rispen.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Leonora Enking - Gasteria - CC BY-SA 2.0
2nd photo by Megan Hansen - gasteria lilliputiana - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat