Flammendes Käthchen, Brutblatt (Kalanchoe): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Flammendes Käthchen, Brutblatt

Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana) gelb Flammendes Käthchen, Brutblatt (Kalanchoe)

Die Kalanchoe ist eine Pflanze mit äußerst vielgestaltigen Arten und Hybriden. So wächst z.B. Kalanchoe blossfeldiana, das Flammende Käthchen, aufrecht mit engständigen Blütendolden und Kalanchoe porphyrocalyx, das Madagaskar-Glöckchen, eher hängend mit herunterschauenden Glockenblüten. Eine besondere Art ist die blütenlose Kalanchoe pinnate, das Brutblatt, welche an ihren Blatträndern kleine Pflänzchen bildet, die später abfallen und anwurzeln. Alle Arten zählen zu den Sukkulenten.

Standort im Sommer und Winter
Generell ist die Kalanchoe einfach zu halten und braucht nur genug Licht und kräftigenden Sonnenschein. In der warmen Zeit des Jahres am besten nach draußen stellen, besonders das Flammende Käthchen mag die warme Sommerluft. Im Winter sind kühle Temperaturen angebracht, aber nie unter 12°C. Das Flammende Käthchen ist etwas kälteempfindlicher und muss stets über 15°C gehalten werden. Damit sich später Blüten ausbilden, sollte man die Pflanze im Winter zwei Monate für etwa 16 Stunden täglich abgedeckt ins Dunkle quartieren.

Substrat
Es eignet sich gewöhnliche Blumenerde, eine Haltung in Hydrokultur ist aber auch möglich. Das Substrat kann bei Bedarf im Frühjahr erneuert werden.

Gießen
In der Vegetationszeit wird nur so viel gegossen, dass die Erde immer leicht durchfeuchtet ist. Vor dem nächsten Gießen das Substrat etwas abtrocknen lassen. Im Winter braucht die Pflanze nahezu kein Wasser. Eine Ausnahme ist das Flammende Käthchen, sie ist bedürftiger und muss deshalb ganzjährig stärker mit Wasser versorgt werden.

Düngen
Ab Frühjahr bis Ende Sommer wird die Kalanchoe alle zwei Wochen mit einer Nährstoffzufuhr unterstützt.

Tipps zur Pflege
Für das Nachkommen weiterer Blüten, entfernt man regelmäßig welke Pflanzenteile. Ist der Sommer vorbei, können die Triebe der Kalanchoe ein Stück gekürzt werden.

Krankheiten & Schädlinge Flammendes Käthchen, Brutblatt

Krankheiten

  • Eine zu starke Bewässerung mit nicht gegebener Abtrocknung führt häufig zur Bildung von Grauschimmel.

Schädlinge

  • Nur Blattläuse können die Pflanze gelegentlich befallen.
Brutblatt (Kalanchoe tubiflora) Flammendes Käthchen, Brutblatt (Kalanchoe)

Vermehrung Flammendes Käthchen, Brutblatt

Bei Kalanchoe pinnate nimmt man die gebildeten Pflänzchen von den Blatträndern ab und lässt sie in sandiger Vermehrungserde anwurzeln. Eine Aussaat unter Lichteinwirkung oder das Einpflanzen von angetrockneten Triebspitzen oder -teilen sind andere Varianten der Vermehrung.

Weitere Infos Flammendes Käthchen, Brutblatt

Klasse & Familie:
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Unterfamilie: Kalanchoideae
Gattung: Kalanchoe

Weitere Namen: Kalanchoe, Brutblatt, Goethepflanze, Flammendes Käthchen

Herkunft: In trockenen Gebieten auf Madagaskar zu finden.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Blüten der Kalanchoe sind in intensiven Rottönen oder auch gelb, weiß, rosa und orange gefärbt.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Emma Forsberg - Crassulaceae Kalanchoe K. blossfeldiana - CC BY 2.0
2nd photo by Forest and Kim Starr - starr-070320-5773-plant-Kalanchoe_tubiflora-habit-Kanaio - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat