Australische Silbereiche (Grevillea): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Australische Silbereiche

Australische Silbereiche (Grevillea dielsiana) Australische Silbereiche (Grevillea)

Standort im Sommer und Winter:
Die feingliedrige Silbereiche besticht durch ihr zartes Erscheinungsbild und ist als Topf- und Kübelpflanze haltbar.
Alles was sie braucht, ist ein mäßig besonnter und gut belüfteter Standort, an dem es angenehm warm ist. Auch über den Winter ist ein teilweise sonniger Standort vorteilhaft. Die Umgebungstemperatur sollte dann bei 5-15°C liegen. Es empfiehlt sich generell, die Silbereiche in einen leicht beheizten Wintergarten zu stellen.

Substrat:
Es eignet sich ein lockeres Substrat, beispielsweise gewöhnliche Einheitserde mit Sand durchmischt. Ein Umtopfen in mittelgroße Töpfe ist ausreichend.

Gießen:
Ab Frühjahr bis in den Sommer hinein kann man die Silbereiche regelmäßig mit viel kalkfreiem Wasser gießen. Das Substrat braucht ganzjährig eine gewisse Grundfeuchte.

Düngen:
Es ist empfehlenswert, die Erde alle 14 Tage mit Nährstoffen anzureichern.

Tipps zur Pflege:
Werden die Zweige der Silbereiche zu ausladend, können sie im Frühjahr problemlos wieder in Form gebracht werden.

Krankheiten & Schädlinge Australische Silbereiche

Krankheiten:

  • Die Blätter verlieren an Farbe, wenn längere Zeit zu wenig gedüngt wird.

Schädlinge:

Australische Silbereiche (Grevillea beadleana) Australische Silbereiche (Grevillea)

Vermehrung Australische Silbereiche

Die Pflanze kann durch ihre Samen vermehrt werden und auch durch das Einpflanzen von Trieben, was aber wesentlich länger dauert.

Weitere Infos Australische Silbereiche

Klasse & Familie:
Ordnung: Silberbaumartige (Proteales)
Familie: Silberbaumgewächse (Proteaceae)
Unterfamilie: Grevilleoideae
Tribus: Grevilleeae
Gattung: Grevilleen

Weitere Namen: Seideneiche, Grevillee, Australische Silbereiche

Herkunft: Beheimatet in den Wäldern Australiens.

Giftig: Ist ungiftig, enthält jedoch Stoffe, die den Ausbruch von Allergien begünstigen.

Blütezeit: Trägt selten Blüten, wenn dann im Frühjahr in einem Rot, Weiß oder Goldgelb.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Tatiana Gerus - Grevillea dielsiana - CC BY-SA 2.0
2nd photo by Tatiana Gerus - Grevillea beadleana - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung
Artikel von