Anthurie, Flamingoblume (Anthurium): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Anthurie, Flamingoblume

Große Flamingoblume (Anthurium andreanum) Anthurie, Flamingoblume (Anthurium)

Die Flamingoblume ist eine äußerst ansprechende Zimmerpflanze. Die großen Anthurium andreanum-Arten besitzen besonders auffällige Blüten mit herrlich roten oder weißen Hochblättern sowie einen ausgeprägten gelben Kolben. Die zierlicheren Anthurium scherzerianum-Arten wachsen buschiger und bilden viele kleine Blüten mit kleineren Hochblättern und gebogenen Kolben.

Standort im Sommer und Winter
Die Pflanze liebt einen hellen bis halbschattigen Standort mit angenehm warmer Raumtemperatur. Pralle Sonne und kalten Luftzug verträgt sie nicht. Die Zimmertemperatur in der Ruheperiode (November bis Februar) sollte bei 15-19 °C liegen. Die Anthurie bevorzugt "warme Füße", d.h. sie akzeptiert auch Standorte über der Heizung.

Substrat
Normale Blumen- und Pflanzenerde als Substrat ist völlig ausreichend.

Gießen
Die Erde der Flamingoblume kann immer leicht feucht sein, jedoch immer ohne Staunässe. Auch kurze Trockenperioden verträgt sie sehr gut. Im Winter wird die Wassergabe etwas verringert. Die Anthurie kann mit Leitungswasser gegossen werden.

Düngen
Etwa alle 2 Wochen ist es möglich die Flamingoblume zu düngen. Im Winter wird die Düngergabe weggelassen.

Tipps zur Pflege
Die Blätter der Anthurie können regelmäßig mit Wasser besprüht oder abgewischt werden. Ein Umtopfen empfielt sich alle 2-3 Jahre. Die Pflanze ist auch für Hydrokultur geeignet.

Krankheiten & Schädlinge Anthurie, Flamingoblume

Schädlinge

Krankheiten

  • Auftreten von Wurzelfäule oder Grauschimmel bei zu feuchter Erde: Die Anthurie muss viel weniger gegossen werden, dann verschwindet auch der Schimmel.
  • Vertrocknete Stellen an den Blatträndern durch zu trockenen Standort: Einen anderen Standort für die Pflanze wählen oder sie regelmäßig mit Wasser besprühen.
Große Flamingoblume (Anthurium andreanum) Anthurie, Flamingoblume (Anthurium)

Vermehrung Anthurie, Flamingoblume

Die Vermehrung der Anthurie geschieht am einfachsten über Stamm- oder Kopfstecklinge sowie über das Teilen der Mutterpflanze.

Weitere Infos Anthurie, Flamingoblume

Klasse & Familie:
Unterklasse: Froschlöffelähnliche (Alismatidae)
Ordnung: Froschlöffelartige (Alismatales)
Familie: Aronstabgewächse (Araceae)
Unterfamilie: Pothoideae
Tribus: Potheae
Gattung: Flamingoblumen

Weitere Namen: Anthurie, Blütenschweif oder Schleifenblume

Herkunft: Tropische Regenwälder von Süd- und Mittelamerika

Giftig: Die Flamingoblume ist giftig (weitere Infos).

Blütezeit: Fast ganzjährig, hauptsächlich jedoch von Frühjahr bis Herbst.

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat