Trauermücken bekämpfen

Werbung

Bekämpfung Trauermücken

Trauermücke Trauermücken

Einfach nur Traumermücken loswerden?
Folgende Methoden zur Bekämpfung der Trauermücke gibt es:

Quarzsand auf der Erdoberfläche:
Eine Schicht feiner Quarzsand hindert die Trauermücken daran ihre Eier in die Erde abzulegen. Die Schicht sollte etwa 2-3 mm dick sein. Damit die Trauermücken ihre Eier nicht durch die Wasserablauflöcher des Topfes legen können, ist es hilfreich in den Topf eine große Schicht Seramis, kleine Kiessteinchen, Blähton, Perlite oder Tonscherben hineinzufüllen.

SF-Nematoden (Steinernema feltiae):
Die SF-Nematoden* sind kleine Fadenwürmer, welche sich von den Trauermückenlarven ernähren. Neudorff bietet u.a. diese Nützlinge an. Die Nematoden werden über das Gießwasser in die Pflanzenerde gebracht. Sie bewegen sich in feuchter Erde und suchen sich so die Trauermückenlarven. Es ist aus diesem Grund sehr wichtig, dass die Erde auf keinen Fall austrocknet. Die SF-Nematoden ernähren sich ausschließlich von den Larven der Trauermücken. Sind keine Larven mehr in der Erde vorhanden, sterben sie nach kurzer Zeit. SF-Nematoden sind ungefährlich für die behandelten Pflanzen.

Passende Produkte (Werbelinks):

BTI (Bacillus thuringiensis israelensi):
Bei BTI* handelt es sich um Bakterien, welche Dauersporen mit Eisweißkristallen bilden. Diese Eiweißkristalle sind für Trauermückenlarven giftig. Für die Pflanzen, für Menschen oder andere Tiere ist BTI ungefährlich. Frisst eine Trauermückenlarve so ein Eiweißkristall, wird ihre Darmwand zerstört und sie stirbt nach wenigen Stunden. BTI wird u.a. von Neudorff als Neudomück angeboten. Es genügen nur 1-2 Tropfen für eine 2 Liter Gießkanne und bei regelmäßiger Anwendung geht der Trauermückenbefall sehr stark zurück.

Passende Produkte (Werbelinks):

Gelbsticker und Gelbtafeln:
Die Gelbsticker* (auch Gelbtafeln genannt) sind bei einem Trauermückenbefall unersetzlich. Diese Tafeln besitzen eine starke Klebeschicht auf beiden Seiten und sind in einem leuchtenden Gelb gehalten. Viele Insekten u.a. auch die Trauermücken mögen dieses Gelb und setzen sich auf die Sticker. Die Mücke wird durch den Klebstoff auf der Tafel festgehalten.

Wer mehr wissen will: Meine Trauermücken-FAQ.

Passende Produkte (Werbelinks):

Schadbild Trauermücken

Gelbsticker gegen Trauermücken Trauermücken

Die herumfliegenden Trauermücken sind nicht schädlich nur lästig. Den eigentlichen Schaden richten die Larven in der Erde an. Die Trauermückenweibchen legen ihre etwa 200 Eier in feuchte Pflanzenerde. Die Larven schlüpfen nach wenigen Tagen und ernähren sich von abgestorbenen Pflanzenresten oder von Pflanzenwurzeln. Vorallem bei noch schwachen Keimlingen oder Stecklingen kann ein Trauermückenbefall tötlich enden.

Bei genauem Hinschauen erkennt man kleine Würmchen auf der Erde, welche fast durchsichtig sind und einen kleinen schwarzen Kopf besitzen. Nach einigen Wochen entwickelt sich aus diesen Larven eine neue Trauermückengeneration.

Weitere Infos Trauermücken

Klasse & Familie:
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Zweiflügler (Diptera)
Unterordnung: Mücken (Nematocera)
Überfamilie: Sciaroidea
Familie: Trauermücken

Weitere Namen: Trauerfliege

Mehr Antworten zur Fragen über Trauermückenbekämpfung

Bildnachweise/Pictures by:
1st photo by Jean-Raphaël Guillaumin - Moucheron - CC BY-SA 2.0

*= Werbelinks

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat