Zimmerpflanzen richtig gießen

Werbung

Beim Gießen von Zimmerpflanzen passieren die meisten Fehler. Oftmals werden Pflanzen zu viel gegossen, wodurch sie Krankheiten bekommen oder von Schädlingen befallen werden.

Um die richtige Gießmethode für jede Pflanze zu finden, sollte als Anhaltspunkt die Heimat der jeweiligen Pflanze dienen.

Die klassischen Gießfehler

Zu feuchte oder nasse Pflanzenerde:
Bei jedem Gießen den Untersetzer nur 1x mit Wasser füllen. Nach einer Stunde sollte das nicht aufgesogene Wasser abgegossen werden. Die Pflanze kann die Feuchtigkeit schnell aufnehmen und es entsteht keine Staunässe.

Zu viel Wasser in den Übertöpfen:
Zimmerpflanzen sollten auf Untersetzern anstatt in Übertöpfe gestellt werden. So behält der Besitzer viel leichter den Überblick wo zuviel gegossen wurde und bei welcher Pflanze noch überschüssiges Wasser vorhanden ist.

Kränkelnde Pflanzen in der Winterzeit:
2x tägliches Besprühen mit einem Zerstäuber hilft vielen Pflanzen etwas besser über den Winter zu kommen. Aufgrund der trockenen Heizungsluft kränkeln die meisten Zimmerpflanzen oder werden von Schädlingen befallen. Durch das Besprühen erhöht sich leicht die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze, was häufig zu einer Besserung führt.

Zu kalkhaltiges Wasser:
Das Gießen mit Regenwasser bei exotischen oder sensiblen Zimmerpflanzen beugt Mangelerscheinungen durch zu kalkhaltiges Leitungswasser vor.

Passende Produkte (Werbelinks):

Bildnachweis / Pictures by:
1st photo by Alden Chadwick - Watering Can - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat