Orchideensubstrat für Phalaenopsis & Co

Werbung

Generell ist es ratsam die exotischen Orchideen nicht in sogenannte "Orchideenerde" zu pflanzen, sondern spezielles und vor allem luftdurchlässiges Orchideensubstrat aus einer Gärtnerei zu besorgen. Handelsübliche Orchideenerde besteht zum überwiegenden Teil aus Torf. Diese Erde sackt mit der Zeit zusammen, die sensiblen Wurzeln "ersticken" und faulen ab.

Substrat aus Orchideengärtnereien

Hochwertiges Substrat aus Orchideengärtnereien besteht dagegen aus lockerer Pinienrinde in verschiedenen Größen, ist teilweise mit Perlite oder Shagnummoos vermengt und vereinzelt wird auch noch der pH-Wert mit Kalk angepasst. Durch die grobe Struktur bleibt beim Gießen oder Tauchen nicht zu viel Wasser hängen und das Substrat vernässt nicht. Die Wurzeln können das notwendige Wasser zeitnah aufnehmen und der Rest verdunstet.

Feines Substrat für verschiedene Ansprüche

Für Ableger und kleine Töpfchen gibt es feineres Substrat, bei dem das Wasser etwas länger gehalten wird. Kleine Töpfe haben die Eigenschaft etwas schneller auszutrocknen und benötigen deshalb ein angepasstes Substrat.

Passende Produkte (Werbelinks):

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat