Chilis überwintern

Werbung

Häufig wird geschrieben, dass Chilipflanzen nur einjährig seien. Mit etwas Übung können sie jedoch im Topf überwintert werden und bringen im nächsten Jahr die doppelte Ernte.

Beim ersten Frost müssen die Pflanzen in ihr vorbereitetes Winterquartier. Durch weniger gießen im Spätsommer wird die Pflanze auf den Winter vorbereitet. Wer mag, kann vor dem Überwintern die jungen Triebe ein Stück zurück schneiden.

Chilipflanzen sind immergrün und legen keine Winterruhe ein. Aus diesem Grund wird zum Überwintern ein sehr heller Standort benötigt und notfalls muss eine Zusatzbeleuchtung (z.B. eine helle Tageslichtlampe*) angebracht werden. Die Temperatur bei der Überwinterung darf zwischen 10-20°C liegen. Chilipflanzen benötigen beim Überwintern etwas weniger Wasser, jedoch darf das Gießen nicht komplett vergessen werden.

Chilipflanzen sind im Winterquartier äußerst anfällig für Spinnmilben sowie Blattläuse und sollten deswegen regelmäßig sehr genau darauf untersucht werden.

Ab März können die Pflanzen wieder nach draußen und wenn möglich vorher in neues Substrat umgetopft werden. An der frischen Luft benötigen sie dann einige Zeit zur Umstellung und sollten in der Anfangszeit auch langsam an die Sonne gewöhnt werden. In der Wachstumsphase benötigen Chilipflanzen ausreichend Dünger und viel Wasser.

Passende Produkte (Werbelinks):

*= Werbelink

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat