Zistrose (Cistus): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Zistrose

Zistrose (Cistus)

Standort im Sommer und Winter:
Die Zistrosen bevorzugen einen vollsonnigen Standort. Daher hält man sie im Sommer am besten als Kübelpflanzen im Freien. Im Winter sorgt man für ein helles und luftiges Umfeld. In dieser Zeit wirken sich Temperaturen von 5 bis 10°C besonders günstig aus. Auch für den Wintergarten sind Zistrosen gut geeignet.

Substrat:
Normale Blumenerde ist als Substrat ausreichend.

Gießen:
In der Wachstumszeit muss der Wurzelballen immer gut feucht gehalten werden. Während des Winters dann nur so viel gießen, dass die Blätter erhalten bleiben.

Düngen:
Im Sommerhalbjahr werden die Zistrosen bis zum August einmal monatlich gedüngt.

Tipps zur Pflege:
Nach der Blütezeit darf ein Rückschnitt erfolgen.

Krankheiten & Schädlinge Zistrose

Krankheiten:

  • Unter ungünstigen Bedingungen kann sich an der Pflanze Grauschimmel bilden.

Schädlinge:

  • Mitunter treten Blattläuse an jungen Blättern und Trieben auf.
Zistrose (Cistus)

Vermehrung Zistrose

Die Zistrosen lassen sich durch Aussaat oder Stecklinge vermehren. Hybriden allerdings nur durch Stecklinge.

Weitere Infos Zistrose

Klasse & Familie:
Ordnung: Malvenartige (Malvales)
Familie: Zistrosengewächse (Cistaceae)
Gattung: Zistrosen

Weitere Namen: Gehalten werden unter anderem Cistus x aguilari, Cistus ladanifer (Lackzistrose), Cistus laurifolius (Lorbeerblättrige Zistrose), Cistus x purpureus.

Herkunft: Die Zistrosen haben ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet in den Hartlaubwäldern und Gebüschen Südeuropas sowie Nordafrikas.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blühen in der Zeit von April bis August.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Leonora Enking - Cistus - CC BY-SA 2.0
2nd photo by David Short - Cistus (BG) - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat