Zimmerzypresse (Cupressus macrocarpa): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Zimmerzypresse

Zimmerzypresse (Cupressus macrocarpa)

Standort im Sommer und Winter:
In der Zeit von Mai bis Oktober möchte die Zimmerzypresse einen hellen Standort ohne intensive oder direkte Sonneneinstrahlung. Während des Sommers hält man sie am besten im Freien. Im Winter bevorzugt dieses Nadelgehölz ein helles, aber kühles Umfeld mit Temperaturen von ca. 5 bis 10°C.
Übergangsweise kann diese Zypresse im Zimmer auf dem Fensterbrett gehalten werden. Ansonsten stellt man sie vor allem im Freien oder als Kübelpflanze im unbeheizten Wintergarten auf.

Substrat:
Die Zimmerzypresse kommt mit normaler Blumenerde gut zurecht.

Gießen:
Im Sommer wird die Zimmerzypresse mäßig gegossen. Die Austrocknung des Ballens muss auf jeden Fall vermieden werden. Während der kalten Jahreszeit gießt man nur wenig.

Düngen:
Im Zeitraum von Mai bis September ist im Abstand von jeweils 3 Wochen nur schwach zu düngen .

Tipps zur Pflege:
Sofern es erforderlich ist, kann man dieses Nadelgehölz im Frühjahr in Einheitserde umtopfen. Ein Zurückschneiden verträgt die Zimmerzypresse im Allgemeinen gut.

Krankheiten & Schädlinge Zimmerzypresse

Krankheiten:

  • Krankheiten treten nur selten auf.

Schädlinge:

  • Wählt man im Winter einen zu warmen Standort, können sich unter Umständen Spinnmilben entwickeln und ausbreiten.
Zimmerzypresse (Cupressus macrocarpa)

Vermehrung Zimmerzypresse

Die Zimmerzypresse lässt sich gut auf vegetativem Wege durch Kopfstecklinge vermehren. Diese entwickeln sind am besten unter einer Plastikhaube und mit einer Bodentemperatur von etwa 25°C.

Weitere Infos Zimmerzypresse

Klasse & Familie:
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Zypressengewächse (Cupressaceae)
Unterfamilie: Cupressoideae
Gattung: Zypressen (Cupressus)
Art: Cupressus macrocarpa

Weitere Namen: Zimmerzypresse, Kalifornische Zypresse, Monterey-Zypresse; besonders häufig trifft man die Sorte „Goldcrest“ (Goldzypresse) an.

Herkunft: Die Zimmerzypresse stammt ursprünglich von der kalifornischen Felsenküste.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: In Kultur blüht die Zimmerzypresse nur selten.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Forest and Kim Starr - starr-110215-1074-plant-Cupressus_macrocarpa-goldcrest_leaves-KiHana_Nursery_Kihei - CC BY 2.0
2nd photo by Leonora Enking - Macrocarpa hedge at Blue Bay Hotel - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat