Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Sternjasmin

Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides)

Standort im Sommer und Winter:
Der Sternjasmin fühlt sich an sonnigen wie auch an schattigen Standorten wohl. Den Sommer kann er im Freien verbringen. Sein Winterquartier sollte idealerweise hell und kühl bei 5 bis 10 °C sein. Notfalls übersteht er den Winter auch in einem dunklen Quartier. Kühl muss es aber in jedem Fall sein, damit er Blüten ansetzt.

Substrat:
Einfache Blumenerde ist ausreichend.

Gießen:
Während der Wachstumszeit genügt es den Sternjasmin mäßig zu gießen.

Düngen:
Bis in den August darf einmal in der Woche gedüngt werden.

Tipps zur Pflege:
Man zieht den Sternjasmin entweder als Kletterpflanze am Spalier oder formt ihn zu einer Pyramide. Er eignet sich außerdem auch zur Bonsaizucht. Achtung: Beim Verschneiden dieser Pflanze sind unbedingt Handschuhe zu tragen. Es tritt giftiger Milchsaft aus.

Krankheiten & Schädlinge Sternjasmin

Schädlinge:

Krankheiten:

  • Krankheiten sind nicht zu erwarten.
Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides)

Vermehrung Sternjasmin

Die Vermehrung erfolgt einfach durch Kopfstecklinge.

Weitere Infos Sternjasmin

Klasse & Familie:
Familie: Apocynaceae
Art: Trachelospermum

Weitere Namen: Sternjasmin

Herkunft: Den Sternjasmin findet man ursprünglich in den tropischen und subtropischen Wäldern in Japan, Korea und China.

Giftig: Er enthält in allen Teilen Giftstoffe. Sein starker Duft kann Kopfschmerzen verursachen.

Blütezeit: Der Sternjasmin blüht im Sommer. Im Wintergarten kann er auch schon sehr viel früher zur Blüte kommen.

Bildnachweise/Pictures by:
1st photo by Herry Lawford - The Orangery - CC BY 2.0
2nd photo by Philippe Teuwen - Star Jasmine - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat