Ruellie (Dipteracanthus): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Ruellie

Ruellie (Dipteracanthus)

Standort im Sommer und Winter:
Die Ruellien werden ganzjährig hell bis halbschattig gehalten. Mit etwa 20°C sollte der Standort recht warm sein und ganzjährig eine hohe Luftfeuchtigkeit besitzen.
Diese Pflanzen eignen sich für Vitrinen, Blumenfenster, warme Gewächshäuser und Flaschengärten.

Substrat:
Normale Blumenerde genügt als Substrat.

Gießen:
Ruellien müssen immer gleichmäßig feucht gehalten werden. Man nutzt wenn möglich kalkarmes Regen- oder Mineralwasser. Nach der Blütezeit wird sparsamer gegossen, aber der Wurzelballen darf keinesfalls austrocknen.

Düngen:
Eine Düngung ist nicht notwendig.

Tipps zur Pflege:
Durch häufiges Sprühen sorgt man für eine hohe Luftfeuchtigkeit. Alternativ kann auch ein Luftbefeuchter aufgestellt werden. Eine direkte Benetzung der Blätter ist jedoch zu vermeiden.
Durch kräftiges Zurückschneiden kann man ein buschiges Wachstum erzielen.

Krankheiten & Schädlinge Ruellie

Krankheiten:

  • Zu trockene Luft verursacht das Einrollen der Blätter.

Schädlinge:

Ruellie (Dipteracanthus)

Vermehrung Ruellie

Man nutzt Kopfstecklinge, die in ein beheizbares Vermehrungsbeet gepflanzt werden. Etwa 3 bis 5 Stecklinge werden pro Topf gepflanzt. Um einen buschigen Wuchs zu fördern, werden die Spitzen der Jungpflanzen regelmäßig entfernt.

Weitere Infos Ruellie

Klasse & Familie:
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Akanthusgewächse (Acanthaceae)
Unterfamilie: Acanthoideae
Gattung: Ruellien

Weitere Namen: Ruellie

Herkunft: Die Ruellien stammen ursprünglich aus den tropischen Wäldern in Südamerika.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Abhängig von der jeweiligen Art blühen sie in der Zeit von September bis Januar.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Patrick Standish - Wild Petunia - CC BY 2.0
2nd photo by peganum - Ruellia humilis - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat