Reinwardtie (Reinwardtia indica): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Reinwardtie

Standort im Sommer und Winter:
Das Strauchlein mag das ganze Jahr über einen hellen, relativ kühlen und luftigen Standort, an dem es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Möchte man es also im Sommer ins Freie stellen, sollte man einen eher schattigen Platz wählen. Das Winterquartier sollte ein kühler Raum mit etwa 10 bis 12 °C sein.
Achtung: Die Blütezeit liegt im Winter. Es sollte also ein Raum sein, den man auch in dieser Zeit nutzt.

Substrat:
Einfache Blumenerde reicht aus.

Gießen:
Während der Vegetationszeit darf reichlich gegossen werden, ansonsten genügt ein mäßiges Feuchthalten.

Düngen:
Eine Düngergabe etwa alle 14 Tage ist ideal.

Tipps zur Pflege:
Jungpflanzen sollten regelmäßig gestutzt werden, um eine bessere Verzweigung und damit ein buschiges Erscheinungsbild zu erreichen.
Außerdem ist es empfehlenswert sich jedes Jahr Nachwuchs heran zu ziehen, da ältere Pflanzen leicht verkalken und keine üppige Blütenpracht mehr hervor bringen.

Krankheiten & Schädlinge Reinwardtie

Schädlinge:

  • Ein Schädlingsbefall ist unwahrscheinlich.

Krankheiten:

  • Bei zu viel Nässe kann es zu Wurzelfäule kommen.

Vermehrung Reinwardtie

Das Strauchlein kann zum einen durch Aussaat und zum anderen durch Stecklinge von Bodentrieben vermehrt werden, die Temperaturen zwischen 12 und 15 °C brauchen um sich zu bewurzeln.

Weitere Infos Reinwardtie

Klasse & Familie:
Ordnung: Malpighiales
Familie: Linaceae
Gattung: Reinwardtia
Spezies: Reinwardtia indica

Weitere Namen: Reinwardtie, Strauchlein

Herkunft: Der kleine Halbstrauch stammt aus den Gebirgsregionen in Indien.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die reiche Blütezeit liegt im Winter von November bis März.

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat