Kokospälmchen (Lytocaryum weddelianum): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Kokospälmchen

Standort im Sommer und Winter

Das Kokospälmchen ist ein charmanter Zeitgenosse, der allerdings recht anspruchsvoll ist. Die langen, feingefächerten Blätter geben eine angenehme Leichtigkeit und wirken sehr ästhetisch. Meist werden mehrere Palmen zusammengepflanzt, da sie einstämmig wachsen und dann weniger karg aussehen.
Im Sommer sowie Winter mag sie eine feuchte Luft bei milden bis warmen Temperaturen ab 18°C. Sie sollte es immer schön hell haben, möglichst ohne viel Sonne.

Substrat

Als Substrat dient gewöhnliche Blumenerde, die alle 2-3 Jahre erneuert wird.

Gießen

Mit geringen Gießmengen wässert man das Substrat so viel, dass es immer etwas feucht bleibt. Zu viel Nässe schadet. Gelegentliches Besprühen erfrischt die Palme und sorgt für das geliebte tropische Klima. Im Winter werden die Wassergaben reduziert und es wird erst nach Antrocknen wieder gegossen.

Düngen

Während der Vegetationszeit wird einmal im Monat eine Düngedosis verabreicht.

Krankheiten & Schädlinge Kokospälmchen

Krankheiten

  • Ohne die nötige Feuchtigkeit in Luft und Substrat verfärben sich die Blattspitzen braun.
  • Auch fehlenden Wärme beeinträchtigt das Kokospälmchen in seinem Wachstum.

Schädlinge

Vermehrung Kokospälmchen

Die Samen werden in einem etwa 30°C warmen Substrat herangezogen, bis sie nach spätestens zwei Jahren heranwächst.

Weitere Infos Kokospälmchen

Klasse & Familie:
Ordnung: Arecales
Familie: Arecaceae
Gattung: Lytocaryum
Spezies: Lytocaryum weddelianum

Weitere Namen: Kokospälmchen, Kokospalme

Herkunft: Ist in den feuchtwarmen Regenwäldern Brasiliens beheimatet.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Trägt normalerweise keine Blüten.

Artikel drucken
Werbung
Artikel von

Artikel mit Freunden teilen