Kanonierblume (Pilea): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Kanonierblume

Kanonierblume (Pilea)

Standort im Sommer und Winter:
Die Kanonierblume braucht ganzjährig einen nur mäßig hellen, eher halbschattigen Platz, an dem es warm und luftfeucht ist. Besonders eignen sich Blumenfenster und Wintergärten.
Die Art Pilea microphylla darf als attraktive Ampelpflanze im Sommer auch ins Freie und möchte, wie auch Pilea cardierei über den Winter einen kühlen Standort bei etwa 10 °C.

Substrat:
Diese Pflanzen eignen sich für Hydrokultur.

Gießen:
In den warmen Monaten sollte etwas großzügiger gegossen werden, in der kalten Jahreszeit dann sparsamer.

Düngen:
Zwischen März und August darf jede Woche gedüngt werden.

Tipps zur Pflege:
Es ist empfehlenswert Jungpflanzen regelmäßig zu stutzen um den buschigen Wuchs zu erhalten.

Krankheiten & Schädlinge Kanonierblume

Schädlinge:

  • Vor allem bei einem zu trockenen Winterstandort kann es zum Befall durch Spinnmilben kommen.

Krankheiten:

  • Ältere Kanonierblumen verkalken leicht, daher sollte regelmäßig für Nachwuchs gesorgt werden.
Kanonierblume (Pilea)

Vermehrung Kanonierblume

Die Vermehrung gestaltet sich ganz unkompliziert durch Kopfstecklinge. Einige Arten wurzeln derart leicht, dass man sie auch Freundschaftspflanze taufte.

Weitere Infos Kanonierblume

Klasse & Familie:
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Bambusgewächse (Bambusoideae)
Tribus: Bambus (Bambuseae)
Untertribus: Shibataeinae
Gattung: Phyllostachys

Weitere Namen: Kanonierblume, Kleiner Artillerist

Herkunft: Sie ist beheimatet in den Wäldern Australiens und den tropische Regionen der Erde.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Blütezeit variiert von Art zu Art.

Bildnachweis/Pictures by:
1st photo by TANAKA Juuyoh (田中十洋) - Aluminum Plant / Pilea cadierei / アサバソウ - CC BY 2.0
2nd photo by titanium22 - Pilea Moon Valley / ピレア・ムーンバレー - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat