Hirschzungenfarn (Phyllitis scolopendrium): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Hirschzungenfarn

Hirschzungenfarn (Phyllitis scolopendrium)

Standort im Sommer und Winter:
Der Hirschzungenfarn bevorzugt einen schattigen, zumindest halbschattigen Standort mit luftfeuchtem Klima. Von Mai bis Oktober kann er durchaus ins Freie gestellt werden. Den Winter verbringt er am besten bei etwa 10 °C in einem ungeheizten Wintergarten oder einem ähnlich hellen und kühlen Raum.

Substrat:
Er wird in einfache Blumenerde gepflanzt.

Gießen:
Der Hirschzungenfarn sollte gleichmäßig feucht, jedoch keinesfalls nass gehalten werden. Steht er in einem Zimmer, ist es nötig ihn regelmäßig mit kalkarmem Wasser zu besprühen.

Düngen:
Lediglich während der Wachstumszeit zwischen Mai und September kann schwach gedüngt werden.

Tipps zur Pflege:
Der Hirschzungenfarn benötigt eine gewisse Luftfeuchtigkeit. Um ihm auch in wärmeren Räumen das richtige Klima zu bieten, kann man die Pflanze dort in feuchtem Torf einsenken oder erhöht in eine mit Wasser gefüllte Schale stellen.

Krankheiten & Schädlinge Hirschzungenfarn

Schädlinge:

  • Bei zu warmen und zu lufttrockenen Standorten kann es zum Befall durch Schildläuse und Thripse kommen.

Krankheiten:

  • Krankheiten sind nicht zu erwarten.

Vermehrung Hirschzungenfarn

Einen Hirschzungenfarn kann man entweder durch Sporen, durch Teilung oder auch durch Blattstecklinge, an denen sich noch ein Stück Rhizom befindet, vermehren.

Weitere Infos Hirschzungenfarn

Klasse & Familie:
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Streifenfarngewächse (Aspleniaceae)
Gattung: Streifenfarne (Asplenium)
Art: Hirschzungenfarn

Weitere Namen: Hirschzungenfarn

Herkunft: Diesen Farn findet man in den Wäldern Europas, Kleinasiens, Nordamerikas und Japans.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Der Hirschzungenfarn ist eine reine Grünpflanze.

Bildnachweis/Pictures by:
1st photo by Leonora Enking - Asplenium (Phyllitis) scolopendrium - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat