Henne mit Küken (Tolmiea menziesii): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Henne mit Küken

Henne mit Küken (Tolmiea menziesii)

Standort im Sommer und Winter:
Diese attraktiven kleinen Stauden bevorzugen ganzjährig einen hellen bis halbschattigen Platz. Sie können im Sommer gern ins Freie gestellt werden. Ihr Winterquartier sollte etwa 10 °C haben. Sie eignen sich als Ampelpflanzen wie auch als Bodendecker in temperierten Wintergärten.

Substrat:
Sie wird in einfache Blumenerde gepflanzt.

Gießen:
Im Sommer brauchen diese Grünpflanzen reichlich Wasser. Im Winter genügt es sie nur leicht feucht zu halten.

Düngen:
In den warmen Monaten darf etwa alle 14 Tage gedüngt werden.

Tipps zur Pflege:
Diese besonderen Grünpflanzen mit den vielen schönen Namen sind kaum noch im Handel erhältlich.

Krankheiten & Schädlinge Henne mit Küken

Schädlinge:

  • Ein Befall durch Blattläuse kommt gelegentlich vor.

Krankheiten:

  • Sie sind nicht anfällig für Krankheiten.
Henne mit Küken (Tolmiea menziesii)

Vermehrung Henne mit Küken

Diese Pflanzen werden entweder durch Brutpflänzchen oder durch Ausläufer vermehrt.

Weitere Infos Henne mit Küken

Klasse & Familie:
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Steinbrechgewächse (Saxifragaceae)
Gattung: Tolmiea
Art: Henne mit Küken

Weitere Namen: Henne mit Küken, Kindchen im Schoß, Huckepackpflanze, Tausendmütterchen

Herkunft: Diese Pflanze ist beheimatet in den Wäldern Nordamerikas bis nach Kalifornien hinein.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blüht in Kultur nur sehr selten.

Bildnachweise/Pictures by:
1st photo by Peter Stevens - Youth-on-Age - CC BY 2.0
2nd photo by Peter Stevens - Youth-on-age - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat