Hanfpalme (Trachycarpus fortunei): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Hanfpalme

Hanfpalme (Trachycarpus fortunei)

Standort im Sommer und Winter:
Im Sommer braucht die Hanfpalme ein sonniges bis halbschattiges Plätzchen, gern im Freien. Den Winter kann sie entweder hell und warm oder notfalls auch dunkel und kalt bei 0 bis 5 °C verbringen. Diese Palmen werden bis zu 3 Meter hoch und recht ausladend. Daher eignen sie sich nur als Jungpflanzen für die Zimmerkultur.

Substrat:
Normale Blumenerde ist bestens geeignet.

Gießen:
Die Hanfpalme wird während der Vegetationszeit mäßig feucht gehalten.

Düngen:
Sie darf bis August etwa einmal die Woche gedüngt werden.

Tipps zur Pflege:
Sonnenbrandgefahr! Aus einem dunklen Winterquartier darf die Pflanze nicht übergangslos ins volle Licht gestellt werden. Diese pflegeleichten Palmen sind relativ frosthart. In milden Gegenden, wie z.B. den Weinbaugebieten kann man sie auch auspflanzen. Sinken die Temperaturen jedoch unter -10 °C, muss man einen Winterschutz anbringen.

Krankheiten & Schädlinge Hanfpalme

Schädlinge:

Krankheiten:

  • Stehen sie in einem schlecht durchlüfteten Winterquartier kann es zu Herzfäule kommen.
Hanfpalme (Trachycarpus fortunei)

Vermehrung Hanfpalme

Diese Palmen werden ausgesät. Ihre Keimzeit beträgt ein bis vier Monate.

Weitere Infos Hanfpalme

Klasse & Familie:
Familie: Palmengewächse (Arecaceae)
Unterfamilie: Coryphoideae
Tribus: Livistoneae
Untertribus: Rhapidinae
Gattung: Hanfpalmen (Trachycarpus)
Art: Chinesische Hanfpalme

Weitere Namen: Hanfpalme

Herkunft: Diese Palme ist beheimatet in China und Japan.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blüht im Mai und Juni.

Bildnachweise/Pictures by:
1st photo by scott.zona - Trachycarpus fortunei 'Wagnerianus' - CC BY 2.0
2nd photo by Erik Terdal - Trachy Sid front left - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat