Goldmarie, Zweizahn (Bidens ferulifolia): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Goldmarie, Zweizahn

Goldmarie, Zweizahn (Bidens ferulifolia) Blüten Goldmarie, Zweizahn (Bidens ferulifolia)

Die hübsche Goldmarie, mit ihrem feingliedrigen Blättern und leuchtend gelben Blüten, eignet sich aufgrund der großen Wuchsfreudigkeit und des hängenden Wuchses sehr gut für Pflanzenampeln oder Kübel. Sie ist sehr blühfreudig und wird üblicherweise nur einjährig kultiviert.

Standort im Sommer und Winter
Die Goldmarie entwickelt sich am besten unter sonnigen und warmen Bedingungen im Freien auf Balkon oder im Garten.

Substrat
Normale Blumen- oder Gartenerde ist für die Pflanze ausreichend.

Gießen
Das Substrat sollte immer ausreichend feucht sein und nie komplett austrocknen.

Düngen
Die Goldmarie entwickelt sich sehr schnell, daher genügt es, alle zwei bis drei Wochen eine schwache Düngung in Gießwasser zu geben.

Tipps zur Pflege
Durch ihr rasches Wachstum kann die Goldmarie andere Pflanzen recht leicht überwuchern. Man sollte sie deshalb mit Arten kombinieren, die über ein vergleichbares kräftiges Wachstum verfügen. Wenn sich die Goldmarie zu stark ausbreitet, kann man sie nach Bedarf zurückschneiden. Auch eine reduzierte Düngergabe kann das Wachstum verringern.

Krankheiten & Schädlinge Goldmarie, Zweizahn

Schädlinge

  • Der Befall von Schädlingen ist bei dieser Pflanze selten.

Krankheiten

  • Krankheiten sind nicht zu erwarten.
Goldmarie, Zweizahn (Bidens ferulifolia) Blüte Goldmarie, Zweizahn (Bidens ferulifolia)

Vermehrung Goldmarie, Zweizahn

Die Samen der Goldmarie werden ab März ausgesät. Der Boden sollte dann Temperaturen zwischen 16 und 23°C haben.

Weitere Infos Goldmarie, Zweizahn

Klasse & Ordnung:
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Coreopsideae
Gattung: Zweizähne

Weitere Namen: Goldfieber, Gold-Zweizahn, Goldkosmos, Samsara

Herkunft: Diese Pflanzenart stammt aus Mexiko und Südarizona. Sie wächst dort in Gräben, an Ufern und auf anderen feuchten Standorten.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Goldmarie blüht im Sommer, also in etwa von Juni bis September.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by tdlucas5000 - Bidens Ferulifolia - CC BY 2.0
2nd photo by tdlucas5000 - Goldilocks Rocks - CC BY 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat