Gauchheil (Anagallis monelli): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Gauchheil

Blüte vom Gauchheil (Anagallis monelli) Gauchheil (Anagallis monelli)

Der Gauchheil entwickelt überhängende Triebe, weshalb er sich sehr gut für Blumenkästen oder Pflanzenampeln eignet. Den ganzen Sommer über blüht er in einem herrlichen Blau und ist somit immer wieder ein schöner Blickfang.

Standort im Sommer und Winter
Diese Pflanze ist ideal für richtig sonnige Balkone und Terrassen. Sie wird meist nur einjährig kultiviert, wer aber dennoch eine Überwinterung probieren möchte, benötigt einen hellen und um die 5 °C kühlen Platz.

Substrat
Normale Blumenerde ist für den Gauchheil ausreichend.

Gießen
Diese Pflanze möchte während des Wachstums gleichmäßig feucht gehalten werden und darf nie komplett austrocknen.

Düngen
Eine Düngung etwa alle zwei Wochen ist möglich.

Tipps zur Pflege
Abgeblühte Triebe sollten regelmäßig zurück geschnitten werden, um die Entwicklung neuer Blüten zu fördern.

Krankheiten & Schädlinge Gauchheil

Schädlinge und Krankheiten

  • Schädlinge oder ein Krankheitsbefall sind eher selten.
Gauchheil (Anagallis monelli) Gauchheil (Anagallis monelli)

Vermehrung Gauchheil

Der Gauchheil wird mit der Aussaat von Samen vermehrt.

Weitere Infos Gauchheil

Klasse & Familie:
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Primelgewächse (Primulaceae)
Unterfamilie: Myrsinengewächse (Myrsinoideae)
Gattung: Gauchheil (Anagallis)
Art: Leinblättriger Gauchheil

Weitere Namen: Gauchheil

Herkunft: Diese Pflanze ist sowohl in Südeuropa als auch in Nordafrika zu Hause.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Sie blüht üppig zwischen Juni und September.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by dob.roide - Anagallis.monelli_3687 - CC BY 2.0
2nd photo by Patrice78500 - Anagallis monelli - Portugal - CC0 - Public Domain

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat