Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Elefantenfuß

Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)

Standort im Sommer und Winter
Der Elefantenfuß wächst baumartig. Er entwickelt am Fuß eine knollige Verdickung und sein langes, schmales Laub wächst an der Spitze in Form eines Schopfes. Als Zimmerpflanze wird der Elefantenfuß oftmals bis zu 1 m hoch.

Diese außergewöhnliche Kübelpflanze benötigt sehr helle bis sonnige Standorte, weshalb sie im Sommer auch gut im Freien gedeiht. Dort muss sie allerdings vor Regen geschützt sein. Im Winter sollte man den Elefantenfuß an einem hellen Ort mit einer Temperatur von ca. 10 °C stellen.

Substrat
Für diese Pflanze reicht normale Blumenerde als Substrat aus.

Gießen
In der Wachstumsphase gießt man den Elefantenfuß regelmäßig, aber nur wenig. Er benötigt generell nicht viel Wasser. Im Winter sollte man darauf achten ihn fast trocken zu halten. Diese Pflanze verträgt auch problemlos hartes Leitungswasser.

Düngen
Im Sommer ist eine schwache Düngung bei jedem Gießvorgang möglich.

Krankheiten & Schädlinge Elefantenfuß

Schädlinge

Krankheiten

  • Wurzelfäule oder Stammfäule durch zu häufiges Gießen: Der Elefantenfuß wird sehr häufig übergossen. Er ist sehr genügsam und benötigt generell nur kleine Wassergaben. Bei dem Auftreten von Wurzelfäule die Pflanze in neue Erde topfen und deutlich weniger gießen als vorher.
Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata) Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)

Vermehrung Elefantenfuß

Der Elefantenfuß lässt sich recht einfach durch die Aussaat frischer Samen vermehren. Außerdem ist auch eine vegetative Vermehrung durch Seitensprosse, die sich gelegentlich entwickeln können, möglich.

Weitere Infos Elefantenfuß

Klasse & Familie:
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Nolinoideae
Gattung: Beaucarnea

Weitere Namen: Wasserpalme, Flaschenbaum, Ponyschwanz

Herkunft: Der Elefantenfuß stammt ursprünglich aus den trockenen Regionen Mexikos.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: In Kultur blüht der Elefantenfuß selten.

Passende Produkte (Werbelinks):

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat