Drillingsblume (Bougainvillea): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Drillingsblume

Drillingsblume (Bougainvillea) Blüten Drillingsblume (Bougainvillea)

Die Bougainvillea ist ein kräftig wachsender Strauch, der sich durch seine bedornten Triebe am Untergrund verhaken kann. So wirken die Triebe kletternd und erklimmen die Höhe.
Für die Kultur in Kübeln eignen sich Hybriden wie Bougainvillea gladbra, Bougainvillea x buttiana und Bougainvillea x spectoglabra. Wichtig ist bei der Sortenauswahl, dass die Pflanze unbehaarte Laub- und Hochblätter besitzt, denn diese Arten sind weniger empfindlich und nicht so wärmebedürftig.

Im Sommer wird die Bougainvillea oftmals zur Augenweite mit ihren herrlich leuchtenden Hochblättern in violett, rot, rosa oder orangegelb. Die eigentlichen Blüten sind allerdings weiß oder gelblich und recht klein.

Standort im Sommer und Winter
Die Bougainvilleen benötigen einen sonnigen und warmen Standort. Im Sommer können sie an einer windgeschützten Stelle auf Balkon oder Terrasse gehalten werden. Im Winter eignet sich ein kühles Umfeld mit Temperaturen von etwa 8 bis 10 °C. Bei der Überwinterung sollte die Pflanze vor Zugluft geschützt werden.

Substrat
Normale Blumenerde ist ausreichend.

Gießen
Im Sommer sind regelmäßige Wassergaben notwendig, allerdings immer ohne Staunässe. Während des Winters wird die Pflanze dagegen fast trocken halten.

Düngen
Von Frühjahr bis Sommer ist eine wöchentliche Düngung möglich.

Tipps zur Pflege
Die Bougainvillea wird als Jungpflanze etwa einmal im Jahr und als älteres Exemplar alle 2 bis 3 Jahre in ein größeres Gefäß umgetopft. Wichtig dabei ist, dass der neue Topf nicht zu groß ist und man immer frische Erde verwendet. Die Pflanze kann nach Bedarf zurückgeschnitten werden. Damit die empfindlichen Blüten sich ungestört entfalten können, werden die langen Triebe oftmals zu einem Rundbogen geformt und angebunden.

Erfolgt die Überwinterung an einem zu warmen Ort, kommt es meist mit einer reduzierten Blütenbildung im folgenden Sommer. Sollte die Bougainvillea unbefriedigend blühen, kann man sie eine gewisse Zeit lang trocken halten. Dadurch wird die Blütenbildung wieder angeregt.

Krankheiten & Schädlinge Drillingsblume

Schädlinge

  • Der Befall von Schildläusen kommt gelegentlich an der Bougainvillea vor.

Krankheiten

  • Gelbe Blätter weisen auf zu nasse Bedingungen hin.
  • Wird die Bougainvillea zu trocken gehalten, kann es im Sommer zum Abfallen der Blätter kommen. Ein Blattfall im Winter ist hingegen normal und kein Hinweis auf ungünstige Pflegebedingungen.
Drillingsblume (Bougainvillea) im Garten Drillingsblume (Bougainvillea)

Vermehrung Drillingsblume

Üblicherweise wird eine vegetative Vermehrung über Kopfstecklinge gemacht. Dabei ist auf eine Bodentemperatur von ca. 25 °C zu achten und es sollte zusätzlich ein Bewurzelungshormon verwendet werden.

Weitere Infos Drillingsblume

Klasse & Ordnung:
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Wunderblumengewächse (Nyctaginaceae)
Gattung: Bougainvillea

Weitere Namen: Drillingsblume, Bougainvillee, Bougeville, Bougainville

Herkunft: Ihren natürlichen Ursprung haben die Bougainvilleen im tropischen Südamerika.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Drillingsblumen blühen von April bis Juni.

Bildnachweis/Pictures by:
1st photo by Tracy - Bougainvillea - CC BY 2.0
2nd photo by pizzodisevo 1937 - International Women's Day, Fiori, Blumen, flowers Bougainvillea - CC BY-SA 2.0

<title>print</title> Artikel drucken
Werbung

Artikel von Maja Dumat