Bartblume (Caryopteris x clandonensis): Pflege & Vermehrung

Werbung

Standort & Pflege Bartblume

Bartblume (Caryopteris x clandonensis)

Standort im Sommer und Winter:
Während des Sommers lässt sich die Bartblume sehr gut im Freien halten. Sie benötigt sonnige bis halbschattige, windgeschützte Standorte und eignet sich daher gut als Balkon- und Terrassenpflanze. Den Winter kann sie sowohl in einem hellen als auch in einem dunklen Umfeld bei Temperaturen von 5 bis 10°C überdauern.

Substrat:
Normale Blumenerde reicht für die Bartblume aus.

Gießen:
Im Sommer sollte mäßig gegossen werden. Staunässe ist dabei unbedingt zu vermeiden. Im Zweifelsfall ist die Bartblume eher etwas trockener zu halten. Im Winter nur wenig gießen, aber den Wurzelballen ebenfalls nicht austrocknen lassen.

Düngen:
Von April bis August kann eine monatliche Düngung vorgenommen werden.

Tipps zur Pflege:
Um einen buschigen Wuchs zu fördern, darf die Pflanze im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Krankheiten & Schädlinge Bartblume

Schädlinge:

  • Bei zu nasser Haltung können sichtbare Schäden an der Pflanze auftreten.

Krankheiten:

  • Schädlinge treten nur selten auf.
Bartblume (Caryopteris x clandonensis)

Vermehrung Bartblume

Die Bartblume kann im Sommer durch Stecklinge vermehrt werden.

Weitere Infos Bartblume

Klasse & Familie:
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
Unterfamilie: Ajugoideae
Gattung: Bartblumen

Weitere Namen: Bartblume

Herkunft: Die ursprüngliche Heimat der Bartblume befindet sich in Ostasien.

Giftig: Kein Hinweis auf eine Unverträglichkeit vorhanden.

Blütezeit: Die Bartblume blüht von August bis Oktober.

Bildnachweise / Pictures by:
1st photo by Manu - Bartblume 083 - CC BY-SA 2.0
2nd photo by Patrick Standish - Blue Mist Spirea - CC BY 2.0

Artikel drucken
Werbung
Artikel von